Size Matters! Körpergröße entscheidet über beruflichen Erfolg.

von | 28. 12. 2014

Karriere und Körpergröße dürften stark zusammenhängen. Diesen Bias-Effekt (Halo Effekt) bestätigten wissenschaftliche Studien aus mehreren Ländern.

 

 „Kleinwüchsigkeit ist mindestens ebenso ein Karrierehemmnis
wie schwarze Hautfarbe oder die Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht.“
Malcolm Gladwell, Autor des Bestsellers Blink! – die Macht des Moments (2005)

 

Vorstandsvorsitzende sind 7cm größer als der Durchschnitt

Fast 60% der männlichen CEOs der Fortune-500-Firmen in den USA sind größer als 182cm, obwohl nur 15% der US-amerikanischen Bevölkerung dieser Größe entspricht. Diese erstaunlichen Ergebnisse brachte eine Studie des Publizisten Malcolm Gladwell (2005). Wenn man gegenüberstellt, dass der durchschnittliche männliche US-Bürger rund 175cm groß ist, dann bedeutet dies, dass die Vorstandsvorsitzenden als Gruppe runde sieben Zentimeter größer sind als der Rest ihrer Geschlechtsgenossen.

Die englischen Wissenschaftler Timothy Judge und Daniel Cable (2004) sehen die Gründe dafür in einem Unconscious Biases in Bezug auf die Körpergröße. Große Männer werden für selbstbewusst, kräftig und durchsetzungsstark gehalten. Dadurch werden ihnen auch Führungsqualitäten zugesprochen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Halo-Effekt.

“In Urzeiten wurde Größe mit Stärke gleichgesetzt,
das ist wohl genetisch noch immer in uns verankert.”
Guido Heineck, Institut für Familienforschung in Wien.

 

Bei Frauen ist das Gewicht entscheidend

Anders ist es offensichtlich bei Frauen. Nach Studien von Olaf Elmar Hübler (2009), sowie Marco Caliendo und Markus Gehrsitz (2014) ist der entscheidende Faktor nicht die Körpergröße, sondern das Gewicht. Dicke Frauen verdienen deutlich weniger als schlanke. Am höchsten war das Gehalt von Frauen bei einem BMI – Body Mass Index von 21,5. Bei Werten darüber sinkt das Gehalt immer weiter.

 

Weiterführendes:

  • Caliendo, Marco; Gehrsitz, Markus (2014): Obesity and the Labor Market: A Fresh Look at the Weight Penalty. Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit: Berlin
  • Huebler, Olaf Elmar (2009): The nonlinear link between height and wages in Germany, 1985-2004. In: Economics & Human Biology. Elsevier
  • Judge, Timothy; Cable, Daniel (2004): The Effect of Physical Height on Workplace Success and Income: Preliminary Test of a Theoretical Model. In: Journal of Applied Psychology, Vol. 89, No. 3, 428–441
  • Malcolm, Gladwell (2005): Blink! – die Macht des Moments. Campus Verlag

Weiterführendes

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr
  • Sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.
  • At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
  • Consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Sie haben Fragen zu dem Thema Anti-Bias oder wollen weitere Informationen zu unseren Angeboten?

Nehmen Sie Kontakt auf:
Unser Office erreichen Sie unter
Tel.: +43 1 581 19 09
Durch Klicken des Buttons „Senden“ erklären Sie sich mit der elektronischen Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Diese Daten werden ausschließlich für die Kontaktaufnahme bzw. die Beantwortung Ihrer Fragen verwendet. Die Datenschutzerklärung zum Nachlesen finden Sie im Impressum.

Weitere Infos finden Sie auch auf unserer Firmen-Website www.factor-d.at

Kontaktformular