Diversity by Design

Diversity by Design – Verhaltensökonomische Interventionen (Nudges) gegen kognitive Verzerrungen und für mehr Vielfalt im Betrieb

Ein Beitrag von M. Wondrak im KM Magazin – Kultur und Management im Dialog / Schwerpunkt Diversity / Nr. 116

 

Symphonieorchester als Vorbild für das Diversity Management

Die „Blind Auditions“ für die Auswahl von KandidatInnen für Symphonieorchester gelten mittlerweile als Vorzeigebeispiel für ein gelungenes Behavioural Design. Diese Technik bringt nun auch frischen Wind in das Diversity Management.

Diversity by Design Artikel im KM MagazinVeränderungen in Entscheidungsarchitekturen sollen helfen, Konventionen aufzubrechen, subjektive Entscheidungen zu entmachten und letztlich die Vielfalt auch in den oberen Führungsetagen zu etablieren.

Als Ursachen für teils fehlende Erfolge im Diversity Management werden zunehmend kognitive Verzerrungen, die Unconscious Biases, genannt.

Manfred Wondrak beschreibt in seinem Beitrag, wie Biases unbewusst unsere Entscheidungen beeinflussen können. Zudem zeigt er die wichtigsten Handlungsfelder in Organisationen auf und nennt Beispiele für verhaltensökonomische Interventionen (Nudges) zur Vermeidung von Unconscious Biases.

 

Der Beitrag „Diversity by Design“ im KM Magazin zum Download: diversity-by-design-km1611_wondrak

 

Weiterführendes:

  • Die komplette Ausgabe des Magazin KM – Kultur und Management im Dialog Nr. 116 mit dem Schwerpunkt Diversity steht ab Mitte November 2016 auf www.Kulturmanagement.net zum Download bereit.